Stressiger Alltag?Wir schenken Ihrer Haut Entspannung mit der CHILL Ampullenkur samt praktischer MetallboxMagazineProfessionalsÜber BABORNachhaltigkeitProduktberatung
Locator
Mein BABORMein KontoMeine BestellungenMeine Daten
0
0,00 €
Locator
Mein BABOR
Mein BABORLIVENEUProduktserienReinigungGesichtKörperMake upHighlightsMagazineProfessionalsÜber BABORNachhaltigkeitProduktberatung
Welche Pflege ist die richtige für mich?

Cellulite

Cellulite, auch Orangenhaut genannt, ist vor allem ein kosmetisches Thema in einer Welt, in der schön ist, was straff ist. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Infos rund um das vermeintliche Schönheitsmakel.

Was ist Cellulite?

Cellulite erscheint in Form von Dellen auf der Haut. Zurückzuführen sind die Dellen auf ein schwaches Bindegewebe. Cellulite hat in erster Linie nicht – wie viele vielleicht vermuten – mit dem Körpergewicht zu tun. Cellulite bei Schlanken kann genauso wie bei Übergewichtigen auftreten. Die Veranlagung zur Orangenhaut ist bei jeder Frau vorhanden und betrifft mehr als 80 Prozent aller Frauen in mehr oder weniger ausgeprägter Form:


Stadium 1 – Leichte Cellulite

Oberflächlich betrachtet, ist die Haut glatt und straff, doch bei Zusammendrücken der Haut am Oberschenkel oder Po erscheinen wabenförmige Dellen? Dann haben Sie die Veranlagung zu Cellulite.


Stadium 2 – Mittelstarke Cellulite

In diesem Stadium ist die Orangenhaut bereits oberflächlich sichtbar und das Zusammendrücken der Haut an den betroffenen Stellen ist schmerzhaft.


Stadium 3 – Starke Cellulite

Die Cellulite ist deutlich zu erkennen. Die schlaffe Haut hat eine unregelmäßige Struktur und wirft Dellen. Zusätzlich wirkt die Haut grau aufgrund der schlechten Durchblutung.


An welchen Körperstellen tritt Orangenhaut am häufigsten auf?

  • Cellulite Po

  • Cellulite Beine

  • Cellulite Oberschenkel

  • Cellulite Oberarme


Cellulite Männer: Warum sind Männer kaum betroffen?

Männer Cellulite ist eher eine Seltenheit. Das liegt in erster Linie am Aufbau der Männerhaut. Das Bindegewebe ist anders strukturiert als bei Frauen. Während die Kollagenfasern bei Frauen parallel verlaufen, sind sie bei Männern gitterartig vernetzt. Dadurch können die bei Männern ohnehin weniger vorhandenen Fettzellen nicht so leicht Richtung Oberfläche gedrückt werden, wie es bei Frauen der Fall ist. Hinzu kommt, dass Frauen eine dünnere Haut und weniger Körperbehaarung als Männer besitzen – Unebenheiten sind so schneller sichtbar.


Wie entsteht Cellulite?

Cellulite entsteht in der tiefsten Schicht der Unterhaut, wo sich das Bindegewebe, Blut- und Lymphgefäße, Nerven, Drüsen, Haarwurzeln und Fetteinlagerungen befinden. Das Unterhautfettgewebe bietet Energiereserven, isoliert gegen Kälte und bietet Schutz für unsere Organe und Knochen. Es kann jedoch auch Cellulite verursachen.

Je höher der Körperfettanteil, desto mehr Fett wird in den Zellen gespeichert. Diese Fettzellen können sich stärker durch das gleichzeitig geschwächte Bindegewebe nach außen drücken, sodass Dellen auf der Haut entstehen – Orangenhaut.


Cellulite: Ursachen

Oft ist es ein Zusammenspiel aus verschiedensten Faktoren, welches Cellulite begünstigen kann.

Dazu gehören:

  • Hoher Körperfettanteil

  • Zuckerhaltige Ernährung

  • Bewegungsmangel

  • Alkohol

  • Nikotin

  • Stress

  • Hormone

5 Tipps bei Cellulite

Cellulite loswerden, geht das überhaupt?

Leider gibt es nicht das eine Mittel gegen Cellulite. Und Cellulite loszuwerden ist leider kaum möglich. Mit unseren Tipps können Sie jedoch dem Entstehen von Cellulite vorbeugen, vorhandene Cellulite bekämpfen und das Erscheinungsbild von Orangenhaut verbessern.

Generell gilt: Alles, was die Durchblutung fördert und das Körperfett reduziert, kann gegen Cellulite helfen. Von innen wie von außen – Denn Cellulite lässt sich im weitesten Sinne auf einen trägen Stoffwechsel zurückzuführen. Und das können wir dagegen tun:


1. Sport gegen Cellulite

Immer wieder hört man, dass Joggen Orangenhaut an den Beinen verursachen soll. Das stimmt nicht. Im Gegenteil, wer sich regelmäßig bewegt, kann Cellulite eher entgegenwirken, denn nur so können Übergewicht vermieden und die Muskeln trainiert werden. Beim Schwimmen beanspruchen Sie Ihren gesamten Körper. Sie können aber auch gezielt die von Orangenhaut betroffenen Stellen trainieren und die Haut straffen. So verringert das Trainieren der Gesäßmuskulatur beispielsweise Celluilte am Po. Mit Sit-Ups und Co. können Sie Cellulite am Bauch den Kampf ansagen. Zusammengefasst: Der Aufbau von Muskeln kann das Erscheinungsbild von Cellulite deutlich reduzieren.


2. Ernährung gegen Cellulite

Mit einer gesunden Ernährung können Sie ebenfalls Übergewicht vermeiden und ihr Gewicht halten. Achten Sie auf eine ausgewogene fett- und zuckerarme Ernährung mit reichlich Gemüse, Obst und Ballaststoffen. Zudem sollten Sie viel Trinken (mindestens 2 Liter Wasser am Tag), um ihrem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Klar sollte mittlerweile sein, dass Alkohol und Nikotin unserer Haut schaden. Sie setzen dem Bindegewebe zu, indem sie den Stoffwechsel behindern und können so Cellulite begünstigen.

Übrigens: Nichts ist bei der Bekämpfung von Cellulite schlechter als starke Gewichtsschwankungen. Durch Crash-Diäten schwächen wir unser Bindegewebe nur noch mehr.


3. Massagen gegen Cellulite

Eine „Cellulite Massage“ kann regelmäßig durchgeführt das Erscheinungsbild von Orangenhaut verbessern. Am besten eignet sich eine sanfte Zupfmassage, welche die Durchblutung fördert und Ihr Bindegewebe elastisch hält. Wir empfehlen, die betroffenen Stellen zunächst mit einer Bodylotion oder Cellulite Creme einzureiben. Greifen Sie dann etwas Haut mit Daumen und Zeigefinger und ziehen sie die Haut leicht nach oben. Lassen Sie die Haut direkt wieder los und massieren Sie sie behutsam mit Ihren Fingerkuppen.


4. Cellulite Creme & Bodylotion

Zusätzlich können Sie mit der richtigen Körperpflege zur Minderung des Erscheinungsbildes von Orangenhaut beitragen. Unsere beiden SPA Shaping Produkte, Vitamin ACE Body Cream und Body Lotion, enthalten Glaucin, einen hochwirksamen Wirkstoff aus gelbem Mohn, welcher die Hautfestigkeit unterstützt und gleichzeitig bei regelmäßiger Anwendung hilft, das Erscheinungsbild von Cellulite zu verbessern.

Unser Tipp: Verwenden Sie die Körperpflege täglich nach dem Duschen und verwöhnen Sie die von Orangenhaut betroffenen Stellen mit einer Cellulite Massage. 


5. Body Positivity

Wir haben gelernt, Cellulite bekämpfen ist fast unmöglich und definitiv keine Krankheit, für die Sie sich schämen müssten. Daher lassen Sie uns gemeinsam Cellulite für naturgegeben akzeptieren und uns lieber auf die Stellen am Körper konzentrieren, die wir lieben! Schließlich ist die weibliche Haut nicht nur anfälliger für Orangenhaut, nein, sie ist aufgrund ihrer Beschaffenheit auch viel weicher und zarter als Männerhaut! Na wie finden wir das?

Diesen Artikel teilen:

Luisa
Luisa

Mit einer Tasse Kaffee im Bett auf der Suche nach den neusten Beauty- & Lifestyletrends starte ich in den Tag und stelle mir dabei stets die Fragen: Was interessiert euch heute? Wonach sucht ihr? Was wollt ihr zu einem Produkt wissen, bevor ihr es kauft? Für meine informativen Artikel stehe ich in engem Austausch mit unseren Experten aus der Forschung & Entwicklung. Komplexe Themen einfach, interessant und SEO-optimiert verpacken – das beschreibt meinen Job als Content & UX Manager bei BABOR. Meine Gedanken sortiere ich beim Joggen am Rhein, um mit frischer Energie neue Artikel für euch zu verfassen!

Mehr Artikel von diesem Autor

Ähnliche Artikel

Trockene Hände
Ursachen & Tipps für die richtige Pflege bei trockenen Händen

Trockene Hände

Kollagen (Collagen) für eine glattere Haut
Anti-Aging Wirkstoff gegen Falten

Kollagen (Collagen) für eine glattere Haut

Unsere Beauty-Vorsätze für 2021
New Year, New Skin

Unsere Beauty-Vorsätze für 2021

Wellnessurlaub in der Schweiz
Grüezi Erholung, heilendes Thermalwasser & Beauty

Wellnessurlaub in der Schweiz

Knitterfreier leben
Schlechte Angewohnheiten: So können Sie Falten verhindern

Knitterfreier leben